weitere anzeigen
weniger anzeigen

Klauenpflege

1 von 4
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Topseller
Topseller
Rollwatte - 8 Stück
19.90 14.90
KERBL Rollwatte - 8 Stück
Topseller
Topseller
Topseller
Topseller
Topseller
Schleifstift
37.90
Dick Schleifstift
Topseller
Topseller
Topseller
Chinoseptan® Puderspray
12.90 ab 9.90
AgroChemica Chinoseptan® Puderspray
Topseller
Zinkoxid Salbenspray
ab 12.55
AgroChemica Zinkoxid Salbenspray
Topseller
Chinoseptan® Blauspray
9.90 ab 7.90
AgroChemica Chinoseptan® Blauspray
Topseller
Topseller
Topseller
Topseller
Topseller
Hufzange
79.90
Knipex Hufzange
Topseller
Easy Bloc - Packung
ab 159.90
Demotec Easy Bloc - Packung
-20%
Rollenwatte VisCotto
39.90 31.90
KERBL Rollenwatte VisCotto
Topseller
Topseller
Anthrolan-N Hufspray
12.90 9.90
AgroChemica Anthrolan-N Hufspray
Topseller
Easy Bloc Kappe links
ab 11.90
Demotec Easy Bloc Kappe links
Topseller
Topseller
Fesselungsband
18.90
Meekes Fesselungsband
1 von 4

Klauenpflege beim Rindvieh

 

Für die Gesundheit des Rindviehs ist es von entscheidender Bedeutung, dass auch ihren Klauen Aufmerksamkeit gewidmet wird. Ob in der Weide oder im Stall, die Klauen eines Rindes können sich meistens nicht ausreichend oder gleichmässig genug abnutzen, um dem natürlichen Klauenwuchs entgegenzuwirken und einen sicheren Stand zu gewährleisten. Damit das Vieh gut zu Fuss ist und ausreichend Futter aufnehmen kann, sollten die Klauen schon frühzeitig und dann in regelmässigen Abständen gekürzt werden. Bei Milchvieh empfiehlt sich eine erste Klauenkürzung vor der Erstbesamung und dann, je nach Tier und Haltungsart, in Abständen von vier bis sechs Monaten. Wenn die Klauenpflege in den frühen Lebensmonaten unzureichend ausgeführt wird, können sich daraus Probleme entwickeln, die das Tier während seines gesamten Lebens begleiten – ein ebenso unangenehmes wie vermeidbares Problem für Rind und Besitzer.

Ablauf der Klauenpflege

Die Arbeit an den Klauen wird in speziellen, das Rind und seine Beine fixierenden Ständen ausgeführt. Während der Klauenpflege wird zuerst die Dorsalwand der Klaue gekürzt und danach die Aussenklaue der Innenklaue angeglichen, damit eine gleichmässige Trittfläche erzeugt wird. Um die Klaue stabiler zu machen und ihre Selbstreinigung zu fördern, wird nun eine Hohlkehle eingekerbt. Zuletzt erfolgen die Feinarbeit und die Bearbeitung der Afterklaue. Als Arbeitswerkzeug werden Winkelschleifer mit speziellen Klauenscheiben sowie Klauenmesser, Zangen und Ähnliches verwendet. Im Falle einer Erkrankung oder Verletzung einer Klaue werden neben Verbandmaterial und Desinfektionszeug häufig Klauenschuhe verwandt, welche dem Tier einen sicheren, schmerzfreien Tritt erlauben, bis es ausgeheilt ist. Auch Pflegeprodukte wie Salben und Sprays können zum Einsatz kommen und Erkrankungen entweder vorbeugen oder behandeln.

Klauenpflege beim Rindvieh   Für die Gesundheit des Rindviehs ist es von entscheidender Bedeutung, dass auch ihren Klauen Aufmerksamkeit gewidmet wird. Ob in der Weide oder im Stall, die... mehr erfahren »
Fenster schließen

Klauenpflege beim Rindvieh

 

Für die Gesundheit des Rindviehs ist es von entscheidender Bedeutung, dass auch ihren Klauen Aufmerksamkeit gewidmet wird. Ob in der Weide oder im Stall, die Klauen eines Rindes können sich meistens nicht ausreichend oder gleichmässig genug abnutzen, um dem natürlichen Klauenwuchs entgegenzuwirken und einen sicheren Stand zu gewährleisten. Damit das Vieh gut zu Fuss ist und ausreichend Futter aufnehmen kann, sollten die Klauen schon frühzeitig und dann in regelmässigen Abständen gekürzt werden. Bei Milchvieh empfiehlt sich eine erste Klauenkürzung vor der Erstbesamung und dann, je nach Tier und Haltungsart, in Abständen von vier bis sechs Monaten. Wenn die Klauenpflege in den frühen Lebensmonaten unzureichend ausgeführt wird, können sich daraus Probleme entwickeln, die das Tier während seines gesamten Lebens begleiten – ein ebenso unangenehmes wie vermeidbares Problem für Rind und Besitzer.

Ablauf der Klauenpflege

Die Arbeit an den Klauen wird in speziellen, das Rind und seine Beine fixierenden Ständen ausgeführt. Während der Klauenpflege wird zuerst die Dorsalwand der Klaue gekürzt und danach die Aussenklaue der Innenklaue angeglichen, damit eine gleichmässige Trittfläche erzeugt wird. Um die Klaue stabiler zu machen und ihre Selbstreinigung zu fördern, wird nun eine Hohlkehle eingekerbt. Zuletzt erfolgen die Feinarbeit und die Bearbeitung der Afterklaue. Als Arbeitswerkzeug werden Winkelschleifer mit speziellen Klauenscheiben sowie Klauenmesser, Zangen und Ähnliches verwendet. Im Falle einer Erkrankung oder Verletzung einer Klaue werden neben Verbandmaterial und Desinfektionszeug häufig Klauenschuhe verwandt, welche dem Tier einen sicheren, schmerzfreien Tritt erlauben, bis es ausgeheilt ist. Auch Pflegeprodukte wie Salben und Sprays können zum Einsatz kommen und Erkrankungen entweder vorbeugen oder behandeln.

© 2019 by Hauptner Instrumente GmbH