S'het solangs het! %%% Grosser online Rampenverkauf %%% Jetzt zuschlagen!
cross
weitere anzeigen
weniger anzeigen

Horseback Riding wie die Cowboys

Rückblick: Vom 28. Juni bis 8. Juli 2018 nahm ich mit dem Schweizer Jugendteam am AQHA Youth World Cup (www.ywc2018.com) für Westernreiten in den USA teil. Anschließend besuchte ich Bud Lyon für einen Trainings-Tag auf seiner Ranch in Tioga, TX. Zum Abschluss meines Besuches offerierte mir Bud die Möglichkeit für einen längeren, mehrwöchigen Trainingsaufenthalt auf seiner Ranch.

Am 25. September war es dann endlich soweit. Während meiner Schulferien im Herbst flog ich von Zürich mit Zwischenstopp in Frankfurt,DE zum zweiten Mal in diesem Jahr in die USA. Nach ca. 13 Flugstunden landete ich pünktlich um 14 Uhr am International Airport Dallas/Fort Worth. Nach der Landung in den USA ging es direkt zur Sicherheits- und Immigration Kontrolle durch die U.S. Customs & Border Protection (CBP). Nach Abholung meines Gepäcks, das zum Glück vollständig angekommen war, und Erledigung aller Einreiseformalitäten holte mich Mike, ein Mitarbeiter von Bud Lyon, am Meeting Point ab.
Etwa eine Stunde Autofahrt später erreichten wir endlich die Ranch von Bud Lyon, die nördlich von Dallas am Lake Ray Roberts im Norden von Texas an der Grenze zu Oklahoma liegt (http://budlyonperformancehorses.com/). Das Gebiet um Tioga wird auch “Heart of Horse Country” genannt, da in der unmittelbaren Nachbarschaft von Bud Lyon u.a. auch die renommierten Ranches der NRHA Million Dollar Riders Tim McQuay und Dell Hendricks liegen.

Abb.1 Bud Lyon Performance Horse Ranch in Tioga, TX (USA) – © Google 2018

Die malerische Anlage der Bud Lyon Performance Horse Ranch umfasst zwei Ställe (barns), einen Sandplatz (arena), eine Führanlage (hot walker), einen Longierzirkel (round pen), zwei OffenStälle mit Auslauf (turn outs) und riesige Weideflächen (pasture space).

Im benachbarten Wohnhaus hatten Bud und seine Frau Kim Colvin für mich ein gemütliches Gästezimmer eingerichtet.
Bereits am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen, um mit den Pferden zu arbeiten. Auf der Ranch von Bud stehen ca. 30 Pferde, sowohl eigene als auch solche, die sich dort zur Ausbildung befinden. Für das tägliche Training am Vormittag teilte mir Bud jeweils 5 bis 6 Pferde zu, die je nach Alter und Ausbildungsstand zwischen 20 und 45 Minuten longiert und/oder im Schritt, Trap und Galopp geritten wurden. Außerdem wurden Übergänge und fliegende Galoppwechsel trainiert und Pattern vom Ranch Riding wie z. B. Wendungen (turns), Stopps, Rückwärtsrichten (back-up) und Seitwärtsgehen (sidepass) geübt. Alle diese Manöver ahmen die Arbeiten nach, wie sie auf einer Ranch eingesetzt werden.

Abb. 2 und 3 Marleen beim Training mit Bud Lyon in Tioga TX, USA

Mit Satteln, Reiten, Absatteln, Pferde Putzen und Stallarbeit war man von morgens früh bis etwa 14 Uhr beschäftigt. Nach einer kurzen Mittagspause wurden am Nachmittag jeweils 6 bis 8 Pferde in die „riesigen“ Pferdetransporter verladen und zu einer benachbarten Ranch mit einem großen Turnierplatz mit Reiningboden gebracht. Dort wurden dann spezielle Muster wie Drehungen (spins), Sliding Stops trainiert, die auf der Anlage von Bud nicht möglich waren.

Abb. 4 Pferdetransporter

esonders möchte ich drei Pferde von Bud erwähnen, mit denen ich trainieren durfte: Da ist zum einen der 11-jährige Quarter Horse Hengst „Chics Dream About Me“ – mit dem Bud am 4. November 2018 in Oklahoma City AQHA Senior Ranch Riding World Champion wurde. Und zum anderen der 8-jährige Quarter Horse Hengst „Spark Electric Style“, mit dem Bud auch schon diverse Wettbewerbe und Preisgelder im Reining gewonnen hat. Und schließlich der junge,
3 ½-jährige Quarter Horse Hengst „Playboy“, mit dem ich schnell Freundschaft schloss (siehe Foto) und den ich am liebsten am Ende
meines Trainingsaufenthaltes mit zurück in die Schweiz genommen
hätte.

Abb. 5 Marleen mit "Playboy"

Ein besonderes Highlight meines Aufenthaltes in den USA war der Besuch einer Pferde-Auktion am 28. und 29. September - The Legacy Reining Breeders Sale wird jährlich auf der Cardinal Ranch in Aubrey, Texas veranstaltet. Das ist die beste Gelegenheit um Reiningpferde zu kaufen . Aubrey liegt nur etwa ½ Autostunde von Tioga entfernt. In diesem Jahr wurden u.a. Pferde aus dem Bestand und dem erfolgreichsten Zucht- und Trainingsprogramm des NRHA (National Reining Horse Association) Riders Tim McQuay verkauft, der in seiner aktiven Karriere mit seinen Pferden mehr als 3 Mill. US Dollar Preisgelder bei Reining-Wettbewerben gewonnen hat.

Abb. 6 und 7 The Legacy Reining Breeders Sale in Aubrey, TX

Der Verkauf von Pferden aus dem legendären McQuay Stables umfasste Fohlen (weanlings), Jährlinge, Zweijährige, Dreijährige, Hengste und Zuchtstuten. Auf großen Leinwänden wurden die Pferde vorgestellt und daneben auch vor Ort präsentiert. Beim Bieten wurden bereits für die Fohlen zum Teil 60‘000 USD gezahlt und die Preise für die älteren Hengste und Zuchtstuten bewegten sich im sechsstelligen Bereich.

In den nächsten zwei Wochen stand dann das Training mit den Pferden wieder im Vordergrund. Besonders spannend fand ich die tägliche Arbeit mit so vielen unterschiedlichen Pferden, das Einstellen auf ihre jeweiligen Charaktereigenschaften und das auf ihr Können abgestimmte Trainingsprogramm. Wann sonst hat man die Gelegenheit unter einem so erfahrenen Trainer wie Bud Lyon erstklassige Pferde zu reiten und mit ihnen zu trainieren. Von der Zusammenarbeit und dem Training mit Bud und seinem Team (Christy Jardetzky und Erin Calcote), denen ich an dieser Stelle nochmals herzlich danken möchte, konnte ich sehr profitieren und viel für mein Training zu Hause in der Schweiz mitnehmen.

Mitte Oktober waren meine Schulferien bereits wieder zu Ende und die Rückreise in die Schweiz stand bevor. Schweren Herzens verabschiedete ich mich von den Pferden, insbesondere dem kleinen Hengst „Playboy“.
Auf der Fahrt zum Flughafen machten Bud und Kim mit mir noch einen kleinen Zwischenhalt in Fort Worth, wo wir auf dem alten Stockyard-Gelände noch eine Rodeo-Show besuchten.

Abb. 8 Longhorn-Viehtrieb in Stockyard Station – Forth Worth, TX

Bud brachte mich noch bis zum Check-in am Flughafen, damit ich auch sicher meinen richtigen Rückflug nach Zürich via Frankfurt, DE erreichte. Besonders gefreut hat mich die erneute Einladung von Bud und Kim für einen weiteren Trainingsaufenthalt in der nächsten Zeit auf seiner Ranch.

Glücklich und müde, aber mit vielen neuen Eindrücken, Erfahrungen und Ideen für mein Ranch Riding Training kehrte ich - ohne den Hengst - in die Schweiz zurück.

https://horseandrider.com/training/reiner-to-ranch-rider Artikel von Bud zu Ranch Riding und Reining.

 

 

Text: Marleen Ebert, Fotos: Marleen Ebert, Google

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2020 by Hauptner Instrumente GmbH