Bis 22.12. um 14 Uhr bestellen & freuen!

Weidezaun Tipp Nr. 1

Verwenden Sie auf keinen Fall handelsübliche Kupferkabel für Verbindungen beim Bau von Weidezäune. Zwischen Kupfer und Zaundrähten aus Stahl entsteht eine chemische Reaktion und die Kabel rosten (chemische Korrosion). Die Verbindungsstelle zerfrisst das Kabel beziehungsweise den Draht und behindert oder unterbricht sogar den Stromdurchfluss. Ausserdem können solche Kabel auch reissen.

Generell sind die elektrischen Verbindungen beim Elektrozaun entscheidend für die gewünschte Leistung zu erzielen. Eine schlechte Verbindung im Zaunsystem kann dafür sorgen, dass hinter der Verbindungsstelle kein oder nur ein deutlich verringerter Stromschlag zu verspüren ist. Sie haben also das beste Weidezaungerät und gutes Leitungsmaterial, aber mit einer schlechten Verbdinung nützt dies alles nichts.

Alle Verbindungen beim Elektrozaun sollten verschraubt sein. Nur verzinkter Stahl (vorzugsweise feuerverzinkt) oder Edelstahl sollten für Schauben oder Klemmen verwendet werden. Rost an Verbindungsstellen wirkt isolierend und vermindert die Leistung drastisch.

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.