Hundefutter & Hundesnacks

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Topseller
sofort lieferbar
-18%
Rodi Party Mix Hundesnacks 150 g KERBL Rodi Party Mix Hundesnacks 150 g
CHF 3.40 CHF 2.80
sofort lieferbar
-17%
sofort lieferbar
-17%
sofort lieferbar
-17%
sofort lieferbar
-17%
sofort lieferbar
-17%
Bio-Hundefutter Mixpaket Balduin Bio-Hundefutter Mixpaket
CHF 21.90 CHF 18.15
sofort lieferbar
Topseller
Bio-Hundefutter mit Huhn, Hirse und Reis Balduin Bio-Hundefutter mit Huhn, Hirse und Reis
CHF 3.60 ab CHF 3.00
sofort lieferbar
Topseller
Bio-Hundefutter mit Pute und Kartoffel Balduin Bio-Hundefutter mit Pute und Kartoffel
CHF 3.60 ab CHF 3.00
sofort lieferbar
-17%
Bio-Hundefutter mit Rind und Kartoffel Balduin Bio-Hundefutter mit Rind und Kartoffel
CHF 3.60 ab CHF 3.00
sofort lieferbar
-17%
Rhodesian Ridgeback Trockenfutter Wildsterne Rhodesian Ridgeback Trockenfutter
CHF 28.90 ab CHF 24.00
Lieferbar in 14 Tagen
-17%
Labrador Retriever Trockenfutter Wildsterne Labrador Retriever Trockenfutter
CHF 28.90 ab CHF 24.00
Lieferbar in 14 Tagen
1 von 2

Hundefutter und Hundesnacks – die richtige Ernährung für den vierbeinigen Freund

Obwohl Hunde bekanntlich vom Wolf abstammen, haben sie sich im Laufe der Domestizierung vom reinen Fleischfresser zum Allesfresser entwickelt. Gerade deswegen ist es wichtig, auf die richtige Zusammensetzung der Hundenahrung zu achten. Tierische Proteine, die hochwertiger einzustufen sind als Proteine pflanzlicher Herkunft, benötigt der Hund zur Erhaltung der Körpersubstanz und zur Neubildung von Gewebe. Als Proteinquellen sind Fleisch, meist von Geflügel, Fisch oder Rind, und tierische Nebenprodukte wie Innereien, Eier, Knochen- und Fischmehl geeignet. Zusätzlich benötigt der Hund Kohlenhydrate. Dabei wird zwischen verdaulichen und unverdaulichen Kohlenhydraten unterschieden. Während erstere der Energiegewinnung dienen, unterstützen die unverdaulichen Kohlenhydrate als Ballaststoffe die Darmbewegung. Fette im Hundefutter verbessern den Geschmack und versorgen das Tier mit essenziellen Fettsäuren, die es nicht selber herstellen kann.

 

Mit Welpenfutter von Anfang an richtig füttern

 

Wer sich einen Hund ins Haus holt, fängt meist klein an – und das wörtlich genommen. Der junge Mitbewohner benötigt in der Wachstumsphase ein spezielles Futter, das sogenannte Welpenfutter. Es ist besonders reich an Proteinen, wodurch der Welpe sich zu einem gesunden und aktiven Hund entwickeln kann. Je nach Rasse, Anforderung an das Tier und seiner Aktivität muss auch im Erwachsenenalter die Fütterung entsprechend gestaltet werden. Natürlich hat ein Schlittenhund oder eine stillende Hündin einen wesentlich grösseren Energiebedarf als der Schosshund, der nur an der Leine geht. Im Angebot befinden sich sowohl verschiedene Sorten Nassfutter als auch Trockenfutter, die das Tier gut versorgen und dem Besitzer eine langjährige Freundschaft mit seinem vierbeinigen Begleiter ermöglichen. Sollte der Hund eine Futtermittelallergie entwickeln, so ist eine hypoallergene Fütterung mit entsprechendem Hundefutter und Hundesnacks möglich. Da auch ein Hund in die Jahre kommt, wird ebenfalls speziell zubereitete Hundenahrung für Senioren angeboten.

Obwohl Hunde bekanntlich vom Wolf abstammen, haben sie sich im Laufe der Domestizierung vom reinen Fleischfresser zum Allesfresser entwickelt. Gerade deswegen ist es wichtig, auf die richtige... mehr erfahren »
Fenster schließen
Hundefutter und Hundesnacks – die richtige Ernährung für den vierbeinigen Freund

Obwohl Hunde bekanntlich vom Wolf abstammen, haben sie sich im Laufe der Domestizierung vom reinen Fleischfresser zum Allesfresser entwickelt. Gerade deswegen ist es wichtig, auf die richtige Zusammensetzung der Hundenahrung zu achten. Tierische Proteine, die hochwertiger einzustufen sind als Proteine pflanzlicher Herkunft, benötigt der Hund zur Erhaltung der Körpersubstanz und zur Neubildung von Gewebe. Als Proteinquellen sind Fleisch, meist von Geflügel, Fisch oder Rind, und tierische Nebenprodukte wie Innereien, Eier, Knochen- und Fischmehl geeignet. Zusätzlich benötigt der Hund Kohlenhydrate. Dabei wird zwischen verdaulichen und unverdaulichen Kohlenhydraten unterschieden. Während erstere der Energiegewinnung dienen, unterstützen die unverdaulichen Kohlenhydrate als Ballaststoffe die Darmbewegung. Fette im Hundefutter verbessern den Geschmack und versorgen das Tier mit essenziellen Fettsäuren, die es nicht selber herstellen kann.

 

Mit Welpenfutter von Anfang an richtig füttern

 

Wer sich einen Hund ins Haus holt, fängt meist klein an – und das wörtlich genommen. Der junge Mitbewohner benötigt in der Wachstumsphase ein spezielles Futter, das sogenannte Welpenfutter. Es ist besonders reich an Proteinen, wodurch der Welpe sich zu einem gesunden und aktiven Hund entwickeln kann. Je nach Rasse, Anforderung an das Tier und seiner Aktivität muss auch im Erwachsenenalter die Fütterung entsprechend gestaltet werden. Natürlich hat ein Schlittenhund oder eine stillende Hündin einen wesentlich grösseren Energiebedarf als der Schosshund, der nur an der Leine geht. Im Angebot befinden sich sowohl verschiedene Sorten Nassfutter als auch Trockenfutter, die das Tier gut versorgen und dem Besitzer eine langjährige Freundschaft mit seinem vierbeinigen Begleiter ermöglichen. Sollte der Hund eine Futtermittelallergie entwickeln, so ist eine hypoallergene Fütterung mit entsprechendem Hundefutter und Hundesnacks möglich. Da auch ein Hund in die Jahre kommt, wird ebenfalls speziell zubereitete Hundenahrung für Senioren angeboten.

© 2018 by Hauptner Instrumente GmbH